Psst, nicht weitersagen: Kostenloser Versand ist gar nicht kostenlos!

Nicht selten haben Käufer das Gefühl, dass ihnen bei eBay zu hohe Versandkosten berechnet werden und oft wird Verkäufern „Portoabzocke“ vorgeworfen. Was sind faire Versandkosten und was ist „Portoabzocke“ bei eBay?

Nicht selten haben Käufer das Gefühl, dass ihnen bei eBay zu hohe Versandkosten berechnet werden und oft wird Verkäufern „Portoabzocke“ vorgeworfen.

eBay fördert diese Erwartungshaltung und pusht den kostenlosen Versand: Das „eBay-Garantie„-Logo und Rabatte auf die Verkaufsprovision gibt es nur Verkäufer, die kostenlosen Versand anbieten und für Versandkosten berechnet eBay sogar Verkaufsprovision.

Nicht weitersagen, aber: Versand ist gar nicht kostenlos, sondern verursacht immer Kosten. Und selbst wenn sich Käufer über kostenlosen Versand freuen, dürfte jedem klar sein, dass die Versandkosten vorher im Artikelpreis mit einkalkuliert wurden.

Was sind faire Versandkosten und was ist „Portoabzocke“?

Portoabzocke! Selbstverständlich kann so ein Vorwurf berechtigt sein, denn zweifellos gibt es Verkäufer, die versuchen, nicht schlecht an den Versandkosten zu verdienen.

Auf der anderen Seite dürfen Versandkosten nicht mit dem tatsächlichen Porto verwechselt werden, welches bei der Post, DHL oder einem anderen Paketdienst entrichtet wird.

Wikipedia definiert Versandkosten als „alle Kosten, die im Zusammenhang mit dem Versand anfallen“.

Dazu gehört z.B.

  • das tatsächliche Porto, welches vom Versandunternehmen berechnet wird
  • Verpackungsmaterial wie Luftpolsterumschlag, Karton, Füllmaterial, Klebeband und Etiketten
  • Kosten zur Einhaltung der Verpackungsverordnung. Gewerbliche Händler, die für das Verschicken von Ware neue Kartons verwenden, sind verpflichtet, dafür jährlich eine Abgabe an ein Recyclingsystem zu entrichten.
  • Personalkosten, die in Verbindung mit dem Verpacken und Versenden entstehen
  • Versicherungskosten, sofern der Transport nicht durch das Versandunternehmen abgesichert ist. Bei unversichertem Versand (z.B. als Päckchen, Brief oder Warensendung) haftet der Verkäufer in voller Höhe und dies sind Versandkosten.
  • Kosten für die Zahlungsabwicklung

Genauso, wie man erwarten sollte, dass ein Verkäufer diese zusätzlichen Kosten fair und ehrlich in die Versandkosten einkalkuliert, genauso schön wäre es, wenn von Käufern Verständnis für die tatsächlichen Versandkosten eines gewerblichen Verkäufers aufgebracht wird.

Foto: eBay